Steuerung von Trägerqualität durch Evaluation

Angestoßen von Bundesfamilienministerium und unterstützt von einer ganzen Reihe von Bundesländern und Trägerverbänden sowie von einzelnen Kommunen, wurden im Trägerprojekt der "Nationalen Qualitätsinitiative" Qualitätskriterien für die Arbeit von Kita-Trägern bestimmt und Verfahren zur Qualitätsfeststellung entwickelt. Die Materialien bieten Trägern Hilfestellung, die Qualität der eigenen Arbeit systematisch weiterzuentwickeln und damit ihr Profil zu schärfen.

Im Qualitätshandbuch wird das vielfältige Aufgabenspektrum der Trägerarbeit umfassend dargestellt. Die Aufgaben umfassen zehn Module: Organisations- und Dienstleistungsentwicklung, Konzeption und Konzeptionsentwicklung, Qualitätsmanagement, Personalmanagement, Finanzmanagement, Familienorientierung und Elternbeteiligung, gemeinwesenorientierte Vernetzung und Kooperation, Bedarfsermittlung und Angebotsplanung, Öffentlichkeitsarbeit sowie Bau und Sachausstattung.

Das Konzept zur Weiterentwicklung der Trägerqualität (TQ-Ansatz) umfasst ein Instrument zur Selbstevaluation und ein Verfahren zur externen Validierung dieser Selbsteinschätzungen. Unterstützungsstrukturen für Träger im Feld aufzubauen.

Ansprechpartner

Dr. Inge Schreyer

+49 89 99852-1940

Dr. Bernhard Nagel (ehemals IFP)

Projektlaufzeit

2000 - 2006

Zur Projektübersicht A - Z